Wien

Der Prater

Mein dritter Tag in Wien war zu gleich auch Fronleichnam, und ich war mit Babsi und ihrer Familie im Prater verabredet. Ich freute mich sehr, war aber zugleich auch ein bisschen aufgeregt, weil ich zum allerersten Mal in meinem Leben Riesenrad fahren wollte. Ja,ich bin vorher noch nie auf einem Riesenrad gewesen, weil ich immer enormen Respekt vor der Höhe gehabt habe.

Das Riesenrad

Das Wetter war herrlich, und da ja auch Feiertag war, hatten sich viele Familien im Prater eingefunden. Dementsprechend lang war die Schlange vor dem Riesenrad. Und meine Freundin Babsi, wollte trotz ihrer extremen Höhenangst sogar mitfahren. irgendwann waren wir dann an der Reihe und betraten unsere Gondel. Und ich fand es toll. Von Höhenangst war rein gar nichts mehr zu spüren. Ganz im Gegenteil, ich genoss die fantastische Sicht über Wien und war wieder einmal erstaunt, wie groß diese Stadt doch ist.

Nach unserer Fahrt, die die tapfere Babsi kreidebleich überstand( Babsi, du kannst stolz auf dich sein. Ich bin es jedenfalls :* ), wollten ihre Töchter gerne noch mit dem ein oder anderen Karussell fahren. Diesmal musste ich auch passen, denn mir wird schon im Musikexpress spei übel. Den Mädels machte das nichts aus, um so mehr Loopings ein Gerät hatte, umso mehr Spaß schienen die zwei zu haben.

Mittagessen im Schweizer Haus

Zum Mittagessen hatte Babsi einen Tisch im Schweizerhaus bestellt. Ich bestellte mir ein Schnitzel Wiener Art (mit Schweinefleisch) und muss sagen, es war mit das beste Schnitzel, dass ich in meinem Leben gegessen habe. Nach dem Essen spazierten wir noch ein bisschen durch den Prater, um dann Madam Tussauds zu besuchen. Darauf freute ich mich schon die ganze Zeit.

Im folgenden lasse ich einfach mal die Bilder für sich sprechen:

 

Nach so vielen Berühmtheiten mussten wir uns erstmal bei einem kühlen Getränk erfrischen. Dann wurde es Zeit, sich zu verabschieden. Meinen letzten Tag würde ich alleine verbringen. Babsi, danke nochmal für die schöne Zeit.

Der letzte Tag

Für meinen letzten Tag hatte ich mir vorgenommen, noch einmal in die Innenstadt zu fahren, und mit einem der Touristenbusse eine Stadtrundfahrt zu machen. Diese Unterfangen stellte sich als nicht so einfach dar. Erst einmal gab es nicht genug Busse für die doch recht große Menschenansammlung. Und dann legte ich mich, mal wieder so typisch für mich, beim einsteigen in den Bus voll auf die Nase. Und natürlich haben es alle gesehen.

Alles in allem war die Stadtrundfahrt sehr schön, und man bekam noch einmal einen besseren Überblick über die Stadt. Den Nachmittag ließ ich beim Bummeln ausklingen. Den Abend verbrachte ich dann in meinem Hotel, denn um 4.00 Uhr am nächsten Morgen musste ich schon aus dem Hotel auschecken und mich in Richtung Flughafen begeben.

Der Flug zurück nach Düsseldorf hatte über eine Stunde Verspätung, aber das konnte meine gute Stimmung nicht trüben.

Mein Fazit: Wien ist eine wahnsinnig tolle, spannende Stadt. Aber auch sehr groß, was für so ein Landei wie mich doch einen kleinen Kulturschock bedeutet 😉 …..

Ich habe die Zeit sehr genossen, extrem viele neue Eindrücke gesammelt und erinnere mich auch heute, fast 5 Jahre später noch gerne daran zurück.

Liebe Grüße

Martina

Facebook

instagram

 

Ein Gedanke zu “Wien

  1. Ich mag Riesenrad fahren total gern 🙂 Das letzte Mal ist bei mir aber auch schon so viele Jahre her.. Glaub 2008 oder 2009 in Würzburg. Ich bin normal auch nicht schwindelfrei, aber wenn ich da drin sitze geht s 😀

    Sieht nach jeder Menge Spaß aus, den ihr hattet 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s