Martinas´ Buchempfehlung

Bücher, Bücher, Bücher…..

Erwähnte ich hier bereits, dass eine große Leidenschaft von mir die Literatur ist? Nicht unbedingt die alten Klassiker, ich lese eher Unterhaltungsliteratur, besonders gerne Krimis, Thriller und Gesellschaftliches.

Nun habe ich mir überlegt, dieses Thema auch in meinen Blog mit aufzunehmen. Ich dachte mir, dass ich hin und wieder einen Beitrag zu einem von mir gemochten Buch oder einer von mir gemochten Buchreihe eine Art Rezession verfasse. Mal sind es bekanntere Werke, es könne aber auch genau so gut Bücher sein, die vielleicht nicht unbedingt „Mainstream“ sind.

Beginnen möchte ich mit einer meiner liebsten Autorinnen, Charlotte Link und Ihrer fantastischen Sturmzeit- Trilogie.

Die Sturmzeit – Trilogie von Charlotte Link

Hierbei handelt es sich um eine dreiteilige Buchreihe, die zwischen Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre erschienen ist. Insgesamt umfassen die drei Bücher etwa 1800 Seiten. Ich habe diese drei Bücher vor gut  zehn Jahren das erste Mal gelesen, wozu ich 6 Tage benötigte 🙂 .

Band 1: Sturmzeit

Klappentext:

Sommer 1914. In Europa gärt es, doch auf dem Familiengut der Degnellys in Ostpreußen scheint noch Zeit zu sein für Idylle und den Traum von der großen Liebe. Ein Traum, der die 18-jährige Felicia durch eine harte Zeit begleiten wird, in der alte Traditionen und Beziehungen untergehen und einer gar nicht mehr vornehmen Realität weichen …(Quelle: Amazon Deutschland)

20170722_201054

Band 2: Wilde Lupinen

Klappentext:

Deutschland 1938. Alle Zeichen stehen auf Sturm, aber Politik kümmert die junge Belle Lombard nur wenig. Ihre ehrgeizigen Pläne gelten einzig den Filmstudios in Berlin. Ihre Mutter Felicia verteidigt indessen rücksichtslos ihre eigenen Interessen. Doch das Chaos macht auch vor der weit verzweigten Familie der beiden Frauen nicht halt …(Quelle: Amazon Deutschland)

20170722_201123

Band 3: Die Stunde der Erben

Klappentext:

Deutschland in den 1970er Jahren. Die junge Alexandra Marty hat viel von ihrer Großmutter Felicia geerbt – vor allem deren Realitätssinn und die Fähigkeit zu pragmatischem Handeln. Als sie jedoch gegen ihren Willen das Erbe Felicias antreten muss, setzt sie alles auf eine Karte – und verliert …(Quelle: Amazon Deutschland)

20170722_201152

Mich hat diese Trilogie von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen. Noch nie vorher habe ich beim Lesen so eine Achterbahn der Gefühle durchlebt. Vor der Kulisse des 20. Jahrhunderts wird hier die Geschichte Dreier Frauen aus unterschiedlichen Generationen einer Familie erzählt, beginnend mit dem 1.Weltkrieg, die goldenen 20er Jahre, Beginn und Ende der Weimarer Republik, der Ausbruch und Fortgang des 2. Weltkrieges mit der kräftezehrenden Flucht aus Ostpreußen, die Studentenaufstände der 60er Jahre, der Prager Frühling, der kalte Krieg, bis hin zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung, wird mit Details der deutsch-deutschen Geschichte nicht gespart.

Und was mir besonders gefällt ist, dass es eben kein Happy End im klassischen Sinne gibt. Große Verluste sind zu beklagen, Niederlagen und Tücken. Ich habe teilweise Rotz und Wasser geheult beim Lesen, der Schmerz, den einige Figuren durchleben musste, war fast körperlich spürbar. Jeder, der gerne zeitgeschichtliche Handlungen in Romanen liest, sollte sich diese Trilogie unbedingt zulegen.

Es gibt auch eine Verfilmung der Trilogie, die 1999 als Fünfteiler im ZDF lief. Betrachtet man diesen Fünfteiler unabhängig von der Literaturvorgabe, ist es zweifelsohne eine gelungene Fernsehunterhaltung, kennt man allerdings die Buchvorlage, ist man doch sehr enttäuscht, weil es scheinbar unmöglich war, die komplexe Buchhandlung in einen Fünfteiler zu packen. Viele Figuren aus den Büchern wurden entweder komplett gestrichen oder aber völlig abgeändert, so dass die Verbindung zur Vorlage teilweise nur zu erahnen ist. Da kann auch die hochkarätige Besetzung wie Ben Becker( ich muss zugeben, Maksim hab ich mir völlig anders vorgestellt), Barbara Rudnik, Jeannette Hein, Nadja Tiller, Jürgen Hentsch oder Max Tidof nichts mehr retten, wobei letzterer in der Rolle des Alex meiner Vorstellungskraft noch am nächsten kommt.

Mein Fazit:

Lest diese Trilogie, ihr werdet es nicht bereuen.

Liebe Grüße

Martina

Facebook

Instagram

Ein Gedanke zu “Martinas´ Buchempfehlung

  1. Ich mag Charlotte Link auch. Im Moment lese ich „Im Tal des Fuchses“. Allerdings gibt es auch Werke von ihr, die ich total schlecht fand, z.B. „das andere Kind“. Noch schlechter als das Buch war allerdings die Verfilmung.
    Die „Sturmzeit“ Trilogie hab ich noch nicht gelesen, wird aber nachgeholt 😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s